News

20.11.2019, 16:29 Uhr
„Klimawandel? Nein Danke!“ - Informationsfahrt der CDU-Fraktion im Regionalverband Großraum Braunschweig
Helmstedter Vertreter der CDU-Fraktion im Regionalverband Großraum Braunschweig informieren sich in Bremerhaven.
„Klimawandel? Nein Danke!“ unter diesem Motto stand jetzt eine Informationsfahrt der CDU-Fraktion im Regionalverband Großraum Braunschweig nach Bremerhaven.
Günter Merkle (v.l.n.r.) mit Regionalverbandsdirektor Hennig Brandes und Volker Meier informierten sich beim Alfred-Wegener-Institut in Bremerhaven zum Klimawandel
„Klimawandel? Nein Danke!“ unter diesem Motto stand jetzt eine Informationsfahrt der CDU-Fraktion im Regionalverband Großraum Braunschweig nach Bremerhaven. Die Helmstedter Vertreter, Günter Merkle und Volker Meier, hatten die Gelegenheit bei den Verkehrsbetrieben Elbe-Weser mit einer Fahrt in dem weltweit ersten wasserstoffbetriebenen Personenzug einen Einblick die Mobilität der Zukunft zu erhalten. Mitarbeiter aus der Bahnzentrale in Zeven erläuterten die Funktionsweise und bisherige Erfahrungen mit der neuen Antriebsart. Der CORADIA iLINT von der Firma Alstom aus Salzgitter bedient seit einem Jahr täglich die Strecke Bremervörde-Cuxhaven-Bremerhaven, und zwar störungsfrei.
„Zum Elektroantrieb ist kein Unterschied festzustellen“, stellten Günter Merkle und Volker Meier fest. Die Erfahrungen sollen künftig in alternative Überlegungen zum aufwendigen und kostspieligen Ausbau von Bahnstrecken mit Stromleitungen auch in der Region einfließen.
Im Zentrum für Polar- und Klimaforschung beim Alfred-Wegener-Institut in Bremerhaven, informierten sich die Christdemokraten über den unabänderlichen erdgeschichtlichen sowie den kurzfristig menschengemachten Klimawandel. Ewiges Eis an den Polen,  Erdplattenverschiebungen, Meeresströmungen und Forschungsergebnisse der Neumayer-Station am Südpol, waren spannende Themen.  Besonders aktuell berichteten die Wissenschaftler über die derzeitig stattfindende Expedition des deutschen Forschungsschiffs „Polarstern“, welches eingeschlossen im Eis der Arktis überwintert.
Die beiden Mitglieder des Regionalverbands freuen sich künftig ihre gewonnenen Erkenntnisse zur Beurteilung alternativer Energien im Großraum Braunschweig einsetzen zu können.

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon