News

09.09.2020, 22:57 Uhr
Ergebnis einer Mitgliederbefragung: Auflösung der Pflegekammer in Niedersachsen
Große Zustimmung des CDU Kreisverbands Helmstedt für das Votum der Pflegekräfte
Die Mehrheit der an der Befragung teilnehmenden Mitglieder hat für eine Auflösung der Pflegekammer Niedersachsen votiert. Der Abschaffung des unbeliebten Verwaltungsapparats wird durch die CDU untersützt.
Helmstedt - Mit Freude hat der CDU Kreisverband Helmstedt das überzeugende Ergebnis der Vollbefragung der Mitglieder der Pflegekammer Niedersachsen zur Kenntnis genommen - 70,6 % der Teilnehmenden hat sich für eine Auflösung der Pflegekammer ausgesprochen. Nun soll der Niedersächsische Landtag den Beschluss fassen, den 2017 durch die rot-grüne Landesregierung gegen massiven Widerstand der Pflegekräfte durchgeboxten Verwaltungsapparat wieder aufzulösen. Bereits gezahlte Mitgliedsbeiträge sollen so schnell wie möglich erstattet werden.

Bereits zur Aufnahme ihrer Tätigkeit gab es berechtigte Kritik unter den Mitgliedern der Pflegekammer. Missbilligung bestand u.a. bezüglich der fehlenden Transparenz bei der Festlegung der Mitgliedsbeiträge, der Nicht-Wahrnehmung der Bedürfnisse der Pflegefachkräfte und fehlende Voraussetzungen, um die wesentlichen Belange der Pflegefachkräfte umzusetzen. Auch die Zwangsmitgliedschaft für die abhängig beschäftigten Pflegekräfte hat die Akzeptanz für die Pflegekammer von Anfang an

Um die Pflegefachkräfte zu unterstützen haben die CDU-Mitglieder Cornelia Bosse, Anja & Urs Dobers, Christian Schmidt und Christian Romba bereits frühzeitig eine Arbeitsgruppe gegründet. Mit den Ergebnissen aus verschiedenen Treffen und Veranstaltungen wurde ein Positionspapier erarbeitet, mit welchem der CDU Kreisverband Helmstedt die Pflegefachkräfte politisch in ihrem Bestreben, die Pflegekammer abzuschaffen, unterstützt hat.

Die Pflegekräfte können auch weiterhin auf den Beistand der CDU vertrauen. „Wenn die Pflegekammer endgültig der Vergangenheit angehört, begleiten wir die Pflegefachkräfte gern bei der Eigen-Organisation einer Interessenvertretung. Eine wirksame und kosteneffiziente Vertretung für den wichtigen Pflegeberuf befürworten wir ausdrücklich“, bietet CDU Kreisvorsitzende Elisabeth Heister-Neumann die Hilfe ihrer Partei an.

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon

Suche

Nächste Termine

Weitere Termine