News

03.01.2021, 12:05 Uhr | Hans-Jürgen Krumpelt
Senioren-Union Helmstedt: Die Seniorinnen und Senioren fordern einfache Vergabe von Impfterminen
Pressemitteilung der Senioren-Union Helmstedt
Terminvereinbarung über die Hotline 116117 oder Online stellen Hürde für Seniorinnen und Senioren dar.
Helmstedt - „Es ist ein Unding, dass die Älteren aus der höchsten Risikogruppe der Corona- Gefährdung darauf angewiesen sind, sich selbst um einen Impftermin zu kümmern,“ bemängelt der Vorsitzende der Senioren-Union Helmstedt Hans-Jürgen Krumpelt. Eine solche angeblich einfache Terminvereinbarung für die über 80- und 90- Jährigen ist praktisch unmöglich. Über die Hotline 116117 steckt man in einer langen Warteschleife oder wird auf Online-Möglichkeiten verwiesen. Dies scheitert sehr oft, weil die technischen Voraussetzungen bei den Hochbetagten oft nicht vorhanden sind. „Wir sind heute in der Lage, auf Knopfdruck Gebührenbescheide oder Zählerablesungen zu versenden. Dann muss es auch möglich sein, bestimmte Altersgruppen der Bevölkerung schriftlich, zielgerichtet und zeitnah Impftermine mitzuteilen“, fordert Krumpelt.

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon