News

10.07.2020, 13:44 Uhr
Hibs-Abgeordnete zu Besuch bei der Ideenschmiede für erneuerbare Energieversorgung der Zukunft
Veronika Koch lud Landtagskollegen zur Landwind-Gruppe in den Landkreis Helmstedt ein
Die Landwind-Gruppe in Gevensleben besuchten die CDU-Landtagsabgeordneten der Hildesheim-Braunschweig-Gruppe (HiBs) im Rahmen ihrer Sommerreise durch die Region Südostniedersachsen. Im Gespräch mit der Inhaberfamilie Bärbel und Alexander Heidebroek tauschten sie sich über die zukunftsweisenden Strategien zur erneuerbaren Energieversorgung aus. Dabei überbrachte die gastgebende Landtagsabgeordnete Veronika Koch die herzlichen Glückwünsche der CDU-Landtagsfraktion an Bärbel Heidebroek zur Wahl als neue Landesvorsitzende des Landesverbandes Erneuerbare Energien Niedersachsen-Bremen: „Wir regionale Abgeordnete freuen uns, über weiterhin starke politische Impulse in die niedersächsischen Debatten, die von dieser Ideenschmiede für erneuerbare Ideen aus dem Landkreis Helmstedt ausgehen.“
Vor der Landwind-Zentrale in Gevensleben (v.l.n.r.): Christoph Plett, Veronika Koch, Thomas Ehbrecht, Bärbel und Alexander Heidebroeck, Oliver Schatta, Landtagsvizepräsident Frank Oesterhelweg, Philipp Ralphs.
Gevensleben -
Als mittelständischer Betrieb im ländlichen Raum war es zu Beginn des Corona-Shutdowns schnell möglich, das Geschäftsgeschehen anzupassen. „Wir konnten quasi von Freitag auf Montag ins Homeoffice umschalten“, schilderte Landwind-Geschäftsführerin Bärbel Heidebroek den Abgeordneten. Als Energieproduzent habe man nun mit den stark gesunkenen Energiepreisen zu kämpfen. „Die Corona-bedingten niedrigen Börsenstrompreise verstärken das Problem, dass Bestandsanlagen, die Ende des Jahres aus der EEG-Förderung fallen, nicht mehr wirtschaftlich weiterbetrieben werden können. Wenn hier nicht gegengesteuert wird, werden vor allem in Norddeutschland sehr viele Anlagen abgebaut, was zu einem erheblichen Einbruch erneuerbarer Energien am Markt führen wird.“, ist sich Heidebroek sicher.
 
Im Ausblick auf den Bau von künftigen Bürgerwindparks in Niedersachsen sprachen sich die Abgeordneten aus,  lokale Stiftungen zu gründen und den Gewinn aus erneuerbaren Energieanlagen damit vor Ort zu investieren, anstatt pauschale Akzeptanzabgaben an die Kommunen gesetzlich festzuschreiben. „Durch die breite Bürgerbeteiligung ist die Akzeptanz für Windenergieanlagen hier in der Samtgemeinde Heeseberg sehr hoch. Deshalb ist der Weg der Landwind-Gruppe ein Musterbeispiel für die Etablierung von erneuerbaren Energien“, verdeutlichte Philipp Ralphs, CDU-Fraktionsvorsitzender im Samtgemeinderat Heeseberg, der die Abgeordneten begleitete.   

Mit dem Besuch im Landkreis Helmstedt endete die 4-tägige Sommertour der HiBs-Landtagsabgeordneten durch die Region Südostniedersachsen.  
 

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon

Suche

Nächste Termine

Weitere Termine